Bio-Wein besser als konventionell angebauter Wein

healthy living vom Januar 2008Hamburg (ots) - Bio-Weine sind viel gesünder als konventionelle Weine, aber nicht nur das: Sie zeichnen sich auch durch besseren Geschmack und feineres Bukett aus! Dies ist das Ergebnis eines großen Tests der Gesundheitszeitschrift healthy living in ihrer Ausgabe vom Januar 2008.

Für den Wein-Test bewerteten die Hamburger Önologin Dagmar Ehrlich und zwei Beraterinnen renommierter Weinhändler insgesamt 14 beliebte Rotweine aus Österreich, Frankreich, Spanien, Italien, Südafrika und Deutschland - je sieben biologisch und sieben konventionell erzeugt, vom gleichen Jahrgang, von der gleichen Rebsorte und aus ähnlichen Lagen.

Das einstimmige und überraschende Ergebnis des Direktvergleichs in den geprüften Punkten Geruch, Geschmack, Farbe sowie Preis-Leistungsverhältnis: Bio ist besser. Der Test widerlegt also die weit verbreiteten Vorurteile, dass Bio-Weine nicht so gut schmecken würden wie konventionelle und außerdem teurer seien: So kostet zum Beispiel der Preis-Leistungssieger Clearly Organic (Rebsorte Tempranillo) nur ca. 4,50 Euro/Flasche, der Gesamt-Testsieger Les Calcinaires (Rebsorte Roussillon, ca. 13 Euro/Flasche) begeisterte die Verkoster mit "wunderbar harmonischem und doch ausdrucksstarkem Geschmack".

"Der Vorteil der ökologisch erzeugten Produkte ist ihre Individualität, die sich durch das Wachstum in gesunden Weinbergen entwickelt", erklärt Wein-Expertin Dagmar Ehrlich in healthy living. Der Bio-Anbau wirkt sich aber nicht nur auf den Geschmack der Gewächse, sondern auch auf die Gesundheit der Konsumenten positiv aus: Weine von Öko-Winzern enthalten bis zu 25 Prozent mehr Resveratrol, den antioxidativ wirkenden Pflanzenstoff, der die Blutgefäße vor Verkalkung schützen soll - und keine Spuren von den beim konventionellen Anbau meist verwendeten schädlichen Pestiziden.